Vitamin B6 für den Hund sorgt für starke Nerven und Energie

Es kommt in drei unterschiedlichen natürlichen Formen vor: Pyridoxin, Pyridoxamin und Pyridoxal. Für den Hund ist das Pyridoxin ausschlaggebend. In erster Linie benötigt der Hund das Vitamin B6 zum Eiweißstoffwechsel. Ohne das Vitamin B6 kann der Organismus des Hundes keine Energie aus den in der Nahrung befindlichen Eiweißen gewinnen. Ferner sorgt dieses Vitamin für eine konstante Weiterleitung dieser Energie in die Nervenzellen.

Etwa 80 bis 90 Prozent des Vitamins B6 werden in der Folge in der Muskulatur des Hundes gespeichert. Das maximale Speichervermögen von 1000 Mikromol (µmol) in der Lage ist, den Hundekörper etwa einen Monat lang ausreichend mit Vitamin B6 zu versorgen.

Was passiert bei einem Mangel an Vitamin B6 beim Hund?

Bei einer Unterversorgung an Vitamin B6 für Hunde kann es zur Bildung von Oxalatsteinen (Art der Nierensteine) im Urin kommen. Besonders eiweißreiches Futter sowie ein Mangel an essentiellen Fettsäuren steigern den Bedarf an Vitamin B6 des Hundes. Folgende Symptome können durch einen Mangel an Vitamin B6 für den Hund auftreten:
 
  • Appetitlosigkeit
  • gestörtes Wachstum
  • Anämie

In der Regel sind keine Mangelerscheinungen beim Hund zu erwarten, wenn industriell hergestelltes Futter dem Hund gefüttert wird. Bei der Rohfleischfütterung oder wer das Fleisch für den Hund kocht, sollte darauf achten, dass der Nährstoffbedarf gedeckt ist. Beim Kochen ist es nur so, dass etwa 40% des Vitamin B6 verloren gehen, da dieses Vitamin absolut keine Hitze verträgt.

Ein ausgewachsener Hund benötigt etwa 20 Mikrogramm Vitamin B6. Welpen und Hunde, die sich noch im Wachstum befinden haben mit 60 Mikrogramm einen erhöhten Bedarf an Vitamin B6.

Vitamin B6 für Hunde: wofür der Hund es benötigt

Vitamin B6 ist für den Stoffwechsel von Eiweißen und damit für den Ab- und Umbau der Proteine aus der Nahrung sehr wichtig.  Darüber hinaus unterstütz das Vitamin die Vernetzung von Bindegewebe, die Blutgerinnung und die Immunabwehr beim Hund.
  • Regelung zentraler Abläufe im Stoffwechsel
  • Zur Umwandlung von Eiweißstoffen
  • hilft beim Fettstoffwechsel
  • trägt zur Bildung von Botenstoffen in den Nerven des Hundes bei
  • wirkt sich positiv auf das Immunsystem des Hundes aus
  • beeinflusst bestimmte Hormonaktivitäten
  • Umwandlung von Nahrung in Glukose zur Energieerzeugung
Darüber hinaus kann sich das Vitamin B6 für Hunde positiv auf den Organismus wirken. Das Vitamin B6 unterstützt den Organismus des Hundes zu:
  • einem normalen Protein- und Glykogen-Stoffwechsel
  • einem normal funktionierenden Nervensystem
  • der normalen Bildung roter Blutkörperchen
  • einem normal funktionierenden Immunsystem
  • der Regulierung der Hormon-Aktivität

In welchen Futtermitteln kommt Vitamin B6 für Hund vor?

Das vielseitige Vitamin B6 steckt in sehr vielen Futtermitteln für den Hund. Hier erhalten Sie einen Überblick über gute Vitamin B6 Lieferanten:

Vitamin B6 für Hunde steckt in: Hühnerfleisch

In Hühnerfleisch sind etwa 0,53 Milligramm Vitamin B6 pro 100g Fleisch enthalten. Zudem ist Hühnerfleisch besonders fettarm und eiweißreich. Wir empfehlen unser Bio Huhn oder das Geflügel Barf Menü

Vitamin B6 für Hunde steckt in: Kalbsbrust

Besonders mager und für Hunde ein echter Leckerbissen ist gewolfte Kalbsbrust. Es ist sehr mager und enthält etwa 0,4 Milligramm Vitamin B6 pro 100 Gramm.  

Vitamin B6 für Hunde steckt in: Fisch wie Sardinen und Makrelen

zu den wichtigsten Vitamin B6-Lieferanten zählen Sardinen und Makrelen. Fisch sollte etwas einmal pro Woche auf dem Futterplan des Hundes stehen.  

Vitamin B6 für Hunde steckt in: getrockneten Erbsen

In unseren getrockneten Erbsenflocken stecken etwa 0,2mg Vitamin B6 und stellen damit eine ideal Ergänzung zur Fütterung dar. Die Erbsen werden in Wasser aufgeweicht oder direkt unter das heiße Futter gegeben beim Kochen, damit sie quellen können und für den Hund verdaulich werden.

Vitamin B6 für Hunde steckt in: getrocknete Bananen

Ein besonderer Belohnungshappen für Zwischendurch sind getrocknete Bananen für den Hund. Sie enthalten etwa 0,9mg pro 100g und sind somit ein besonders gesundes, zudem veganes Leckerli für Hunde.

Vitamin B6 für Hunde steckt in: Bierhefe

In besonders hohen Mengen ist Vitamin B6 für Hunde in Bierhefe enthalten und zählt zu einer wichtigen Nahrungsergänzung nicht nur beim Barfen.

Es gibt noch weitere Lebensmittel, die reich an Vitamin B6 sind, diese sind jedoch nicht für die Fütterung des Hundes geeigent. Folgende Lebensmittel sind zwar reich an Vitamin B4, dürfen dem Hund aber NICHTgefüttert werden: Avocado, Waldnüsse, Erdnüsse.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.