Schlechter Atem: Der Hund hat Mundgeruch / Maulgeruch

Es ist zu unterscheiden, ob der Mundgeruch eine einmalige Sache ist oder über einen längeren Zeitraum von mehreren Tagen oder gar Wochen zu beobachten ist. Bei einmaligem Mundgeruch kann davon ausgegangen werden, dass der Hund Aas oder Kot gefressen hat oder sich aus dem Mülleimer bedient hat. Bei ständigem Mundgeruch heißt es der Ursache auf dem Grund zu gehen.
 

Hund hat Mundgeruch / Maulgeruch: mögliche Ursachen

Mundgeruch durch Ernährung und Futter

Die Fütterung von Dosenfutter kann zur Folge haben, dass sich Futterreste in den Zahnzwischenräumen des Hundes ablagern. Dort gammeln sie vor sich her und verursachen einen unangenehmen Mundgeruch. Zähneputzen oder Kauartikel als Zahnpflege helfen hier. Alternativ böte sich eine Futtermittelumstellung an, wenn der Hund immer wieder mit Resten im Maul zu kämpfen hat.
 

Mundgeruch bedingt durch mangelnde Maulhygiene

Der Hund hat einen bakteriellen Zahnbelag, Plaque-Bildung bzw. Zahnstein. Bei Hunden mit großen Zahnzwischenräumen und losen Zähnen sammeln sich Futterreste im Maul an, die von Fäulnisbakterien zersetzt werden. Dies hat einen üblen Mundgeruch zur Folge.
 

Mundgeruch durch Kotfressen

Neigt der Hund dazu Kot (z.B. Pferdeäpfel, Kuhfladen) zu fressen, ist ebenfalls ein Maulgeruch nicht verwunderlich. Kot kann temporär einen übelriechenden Atem verursachen, der aber innerhalb kurzer Zeit wieder abklingt.
 

Mundgeruch bedingt durch Organ- und Stoffwechselerkrankungen

Aufgrund einer Erkrankung der inneren Organe, wie Herz, Leber oder Niere kann der Hund Mundgeruch bekommen.
 

Was tun, wenn der Hund Mundgeruch / Maulgeruch hat

Stellen Sie einen üblen Geruch aus dem Maul des Hundes fest, beginnen Sie mit einer Überprüfung des Maulbereiches, Zähne und Lefzen. Schauen Sie nach, ob sich Futterreste im Maul befinden. Als nächsten Schritt den Mundgeruch  beim Hund zu behandeln empfehlen wir Zähneputzen. Anders ist es, wenn die Ursache von Mundgeruch nicht im Maul selbst zu finden ist und eher ein Magensäure-Problem ist. In diesem Fall sollte über den Tag verteilt mehrere kleinere Portionen Futter gefüttert werden. Bleibt der Mundgeruch beim Hund bestehen, fragen Sie bitte Ihren Tierarzt.
 

Mundgeruch - die verschiedenen Gerüche richtig deuten

Je nach dem, wie der Atem des Hundes riecht, kann die Ursache von Mundgeruch eingegrenzt werden. Ein fauliger Atem ist auf eine mangelnde Maulhygiene des Hundes zurückzuführen. Karies, faulende oder eitrige Zähne können die Ursache sein. Stinkt der Atem des Hundes nach Aas, ist von einer Erkrankung des Zahnfleisches, der Lefzen oder einer Mundschleimhautentzündung auszugehen. Weht einem ein urinartiger Ammoniakduft entgegen, kann dies Zeichen einer Nierenerkrankung des Hundes sein. Hat der Hund Diabetes, kann der Geruch aus dem Maul des Hundes nach Azeton oder nach Obst riechen. Diabetes ist bei manchen Rassen mehr verbreitet, zum Beispiel bei West Highland Terriern. Ein bitter riechender Mundgeruch beim Hund, kann ein Zeichen von Gastritis, einer Magenschleimhautentzündung, sein.
 

Hund hat Mundgeruch / Maulgeruch: Prävention

Damit es erst gar nicht zum Mundgeruch beim Hund kommt, ist die Maulhygiene sehr wichtig. Dazu zählt, dass der Hund regelmäßig Kauknochen bekommt, die die natürliche Zahnpflege des Hundes unterstützen. Es gilt außerdem Futtermittel mit Zuckerzusätzen zu vermeiden. 
Ist der Mundgeruch beim Hund auf Kot, den er gefressen hat, zurückzuführen, können rohe Möhren helfen. Die meisten Hunde mögen dieses Gemüse und knabbern daran, wie an einem Kauknochen.

Petersilie ist ein wunderbares Heilmittel aus der Naturheilkunde, dass bei Mundgeruch hilft. Bei Hunden, die zu Mundgeruch neigen, ist es ratsam getrocknete Petersilie täglich unter das Futter zu geben.
 

Mundgeruch beim Hund - wer ist betroffen

Nach Schätzungen leiden bis zu 85 Prozent aller Hunde in Deutschland an Zahnbelag, Zahnstein oder einer Maulschleimhautentzündungen. Die Zahl spricht für sich. Es ist davon auszugehen, dass viele Menschen den Mundgeruch ihres Hundes als normal empfinden. Oftmals ist es ein Außenstehender, der sagt, "Dein Hund riecht aber ganz schön aus dem Maul". Erst dann riecht man selbst auch genauer, meistens tun wir es als "normalen" Maulgeruch ab. Dies sollte unbedingt vermieden werden. Wenn Sie unsicher sind, ob es sich tatsächlich um Maulgeruch handelt, fragen Sie lieber Ihren Tierarzt. Schließlich kann ein unentdeckter Tumor oder eine andere innere Organkrankheit die Ursache sein. Es können Hunde aller Altersklassen und Rassen vom Mundgeruch betroffen sein, wobei ältere Hunde tendenziell öfter betroffen sind. Bei etwa 50% der Senioren-Hunden ist statisch gesehen eine bakterielle Entzündung im Maul die Folge von Mundgeruch.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
natura-hundefutter-nahrungsergaenzung-barf-kraeuter-petersilie Petersilienblätter
Inhalt 250 g (23,60 € * / 1000 g)
5,90 € *